Audioweg Gusen

Exkursion zum Memorial Gusen

17. Oktober 2017
Besucherzentrum Memorial Gusen
Georgestraße 6, A-4222 Langenstein

audioweg.gusen.org
mauthausen-memorial.org/de/Gusen

 

Im Rahmen des Kooperationsprojekts mit dem Vermittlungsteam der KZ-Gedenkstätte Mauthausen besuchte die Projektgruppe das Memorial Gusen. Unter der Leitung von Projektpartner Bernhard Mühleder ging die Gruppe den Audioweg Gusen, “ein Kunstprojekt über den Umgang mit Erinnerung und das Leben auf dem Areal der ehemaligen Konzentrationslager Gusen I und II.” Wie es weiter auf der Website des Audiowegs heißt:

“Wer den AUDIOWEG GUSEN geht, wird mittels Kopfhörer durch eine beschauliche Wohn- und Erholungslandschaft geführt, die nichts von ihrer furchtbaren Vergangenheit erahnen lässt. Die ca. 90-minütige Audiocollage aus Klängen und Stimmen schafft einen virtuellen Raum im Kopf der Gehenden, in dem die Diskrepanz von Gesehenem und Gehörtem spürbar wird. Sie ruft die Realität der Konzentrationslager, aber auch ihre problematische und bis heute wirksame Nachgeschichte in Erinnerung. Ohne Stationen, Markierungen oder Pläne, nur mit einem i-Pod ausgerüstet, wird man präzise durch Wohnsiedlungen bis hin zu einem unterirdischen Flugzeugwerk geführt. Man hört Originaltonaufnahmen mit persönlichen Erinnerungen von Überlebenden der Lager, ZeitzeugInnen aus der regionalen Bevölkerung sowie die Ansichten der heutigen BewohnerInnen Gusens. Zu Wort kommen auch Wehrmachtssoldaten und ehemalige SS-Angehörige. Man hört, was nicht mehr zu sehen ist. Man sieht, was gegenwärtig ist. Menschen erzählen, was sonst unausgesprochen bleibt.

Teilnehmer*innen:

Anna Strasser, Lena Kalt, Bernhard Mühleder, Stefan Sonvilla-Weiss, Lisa Truttmann