METAMORPHE GESPRÄCHE

Die Abteilung Mediengestaltung Lehramt und Antonia Prochaska laden im Zuge des Jahresthemas „Methamorphose“ zur 5-teiligen Gesprächsreihe mit Expert*innen aus der aktiven Medienpraxis.

20.11.–18.12.2020, immer Freitags, 14.30 Uhr
ONLINE via Webex

5-teilige online Gesprächsreihe von Antonia Prochaska im Wintersemester 2020/21 – Studierende im offenen Gespräch mit Expert*innen aus der aktiven Medienpraxis zum Themenkomplex „Metamorphose“ in Medien, Kunst und Bildung. Metamorphose ist das Jahresthema der Abteilung Mediengestaltung Lehramt am Institut für Kunst & Bildung der Kunstuniversität Linz.

20.11.2020 / 14:30 Uhr – Valentin Renoldner

Charakterentwicklung und Metamorphose in Kinderfilm und -serie

Valentin Renoldner ist Filmproduzent und Producer zahlreicher Spiel- und Dokumentarfilme für Kino und TV sowie von Kinderfernsehproduktionen. Innovationskraft der österreichischen Medienbranche und Pionier im Bereich Digital Puppeteering.

27.11.2020 / 14:30 – David Jakubowicz

Metamorphose in Animation und Gaming

David Jakubowicz ist Charakter-Animator und war bisher vor Allem in der Werbung tätig. Dabei hat er die Charakteranimation von Werbespots für Kunden wie RedBull, Henkel und Juwelier Feichtinger umgesetzt. Außerdem war er als Animator an der Produktion des aktuellen Aufklärungsfilms für Wiener Schulen beteiligt. Seit 2013 ist er nun an der HTBLuVA Spengergasse in der Abteilung Medien/Bereich Animation tätig und unterrichtet dort vorrangig Charakteranimation, aber auch Grundlagen verschiedener Bereiche der 3D-Visualisierung und den Umgang mit der 3D-Software „Autodesk Maya“.

04.12.2020 / 14:30 – Barbara Eggert

Interkulturelle Metamorphosen im Comic

Barbara M. Eggert erforscht seit dem Ende des letzten Jahrhunderts Text- und Bildrelationen in unterschiedlichen Medien. Seit 2019 arbeitet die Comicwissenschaftlerin, Comicautorin und freischaffende Kuratorin für das Institut für Kunst und Bildung der Kunstuniversität Linz.

https://www.ufg.at/Barbara-Margarethe-Eggert.15253+M54a708de802.0.html

11.12.2020 / 14:30 – Julius Deutschbauer

„Gregors Beinchen schwirrten, als es jetzt zum Essen ging“ (Kafka, Die Verwandlung)

„Zum Thema Metamorphose habe ich meine künstlerische Biographie beizutragen, bzw. mein Changieren zwischen den Sparten. Das Zentrum meiner Arbeit bilden die inzwischen über 200 Plakate (seit 1993). Die Plakate selbst sind eine Art Metamorphose, bilden sie doch meist mich in unterschiedlichen Rollen und Posen ab: als Bibliothekar der Bibliothek ungelesener Bücher, als bildenden Künstler, Performancekünstler, Filmschaffenden, aber auch in alltäglichen Rollen wie Vater, Hochzeiter, Trauerredner, Schlepper usw. Anhand einer Auswahl der Plakate und einiger Literaturhinweise lässt sich sehr leicht ein Durchlauf durch meine künstlerischen Betätigungsfelder gestalten.“

Julius Deutschbauer, geboren 1961 in Klagenfurt, lebt als bildender und Plakatkünstler (200 Plakatarbeiten in 27 Jahren), Performer, Filmer und Autor in Wien. Seit 1997 betreibt er die Bibliothek ungelesener Bücher. Am 6.12.2019 wurde ihm der Kulturpreis des Landes Kärnten in der Sparte Bildende Kunst verliehen. Mit seinen bildnerischen Arbeiten ist er in der Galerie Steinek, Wien und EBENSPERGER, Berlin vertreten.
www.julius-deutschbauer.com

18.12.2020 / 14:30 – Mirjam Unger

Das Potenzial der Metamorphose in der Repräsentation: Film, Bühne, Fernsehen, Radio

Mirjam Unger war in den 90ern Reporterin und Moderation beim Radio und ist Gründungsmitglied von fm4. Sie ist Drehbuchautorin, Fotografin und Filmregisseuren hat aber auch für große Live Bühnen inszeniert wie die Eröffnung der Wiener Festwochen oder die Gala des Österreichischen Filmpreises. Was bei der Betrachtung ihrer Werke auffällt ist, dass sie ganz natürlich und selbstverständlich Perspektiven, Protagonist*innen und Themen wie Feminismus oder Nachhaltigkeit ins Spotlight stellt die sonst keine große Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit erfahren. Film Beispiele: Vienna`s Lost Daughters / Oh Yeah, She Performs! / Maikäfer flieg! / Vorstadtweiber

Organisation & Moderation

Antonia Prochaska

Künstlerin, Kulturarbeiterin und Lehrende an der Kunstuniversität Linz. Sie entwickelt internationale Vermittlungs- und Nachhaltigkeitsprojekte für die Akademie des Österreichischen Films und lehrt Filmanalyse, Erzähltheorie und Medienbildung an der Kunstuniversität Linz. In ihrer Kunst forscht sie aktuell zu Green Storytelling, Female Sience Fiction, Humantransformationen und Monstern. Medien: Mixed Media und Performative Installationen, Zeichnung und Feministische Animation.

Termine jeweils Freitags:
  • 20.11.2020 Valentin Renoldner / Film und Fernsehproduktion
  • 27.11.2020 David Jakubowicz / Animation + Gaming
  • 04.12.2020 Barbara Eggert / Comicforschung
  • 11.12.2020 Julius Deutschbauer / Bildende Kunst
  • 18.12.2020 Mirjam Unger / Radio, Film und Bühne

Info & Anmeldung:

  • Die Gespräche werden aufgezeichnet und anschließend online auf www.mediengestaltung-lehramt.at zur Verfügung gestellt – mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Aufzeichnung und Veröffentlichung zu.
  • Studierenden der LV „Medienbildung“ & „Erzähltheorie“ haben Fixplätze – zusätzlich sind pro Termin 5 Gäste eingeladen; Anmeldung bitte via antonia.prochaska@outlook.com
  • Die Platzvergabe erfolgt nach Einlangen der Anmeldungen – wenn Sie zu den ersten Fünf gehören, bekommen Sie am Tag der Veranstaltung den Link zur Online Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu