Ein botanischer Sommernachtstraum

„Elfenkönig und Elfenkönigin streiten sich und dadurch spielen die Jahreszeiten verrückt – und wenn uns unsere Zeit jetzt anschauen, wo der Sommer sich selbst nicht wiedererkennt – das wird tatsächlich dort besprochen, an einem Ort wo die Balance der Natur so stimmt“, sagt Regisseur David Jentgens vom Linzer Theater- und Kulturverein „Limbic 3000“ zu Shakespeares Stück „Ein Sommernachtstraum“, das in aktualisierter Form im botanischen Garten in Linz aufgeführt wurde. (ORF Oberösterreich „Sommernachtstraum im botanischen Garten“)

…und „der botanische Sommernachtstraum“ war ein voller Erfolg. Das, in Stationen aufgebaute, Theaterprojekt war eine Kooperation des Kultur- und Theatervereins Limbic 3000, des Ars Electronica Centers, des Botanischen Gartens, Tänzer*innen des RedSapata Tanzfabrik, vieler Linzer Kunst- und Kulturschaffender sowie Studierender der Abteilung Mediengestaltung.

Die Studierenden erarbeiteten im Sommersemester 2019 im Zuge der Lehrveranstaltung „Medienlabor II“ von Lukas Löcker klangliche Interventionen für den „botanischen Sommernachtstraum“  – welche die schauspielerisch-tänzerische und narrative Bewegung durch den Garten begleitete und untermalte.

 

Rezensionen:
https://fraeuleinflora.at/linz/ein-botanischer-sommernachtstraum/
https://tvthek.orf.at/profile/Oberoesterreich-heute/70016/Oberoesterreich-heute/14020400/Theater-im-botanischen-Garten/14531134
https://www.nachrichten.at/kultur/ein-garten-wird-zum-hauptdarsteller;art16,3149173

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.